Warum Sie einen Hundebesitzer daten sollten

Wer Besitzer eines Hundes ist, hat nichts selten Schwierigkeiten damit, einen passenden Partner zu finden. Nicht jeder mag es, wenn der Vierbeiner im Bett mit schläft und auch tagsüber fast überall dabei ist. Hier erfahren Sie weitere Vorteile, warum es sich als Hundehalter lohnt, eine Person zu daten, die ebenfalls eine Fellnase besitzt.

Hund zum Date mitnehmen

Das erste Date – mit oder ohne HundOb Sie Ihren Hund zum Date mitnehmen oder besser zu Hause lassen sollten, teilen sich die Meinungen. Besitzt der Date-Partner jedoch auch einen Vierbeiner, spricht in der Regel nichts gegen ein erstes Treffen zu viert. In dem Fall eignet sich ein gemütlicher Spaziergang bestens. Dabei können Sie Ihr Date besser kennenlernen und sehen, wie er sich seinem und auch Ihrem Hund gegenüber verhält. Dadurch lässt sich schnell feststellen, ob der Hund der Boss ist oder das Herrchen beziehungsweise Frauchen das Wort hat.

Doch bevor es überhaupt zu einem Date kommt, müssen Sie erst mal jemanden kennenlernen, der sich zu einem Date mit Ihnen treffen möchte.

Warum sich die Partnersuche mit Hund als schwierig herausstellen kann

Als Hundebesitzer kennen Sie sicherlich das Problem, dass Sie beim Spazieren gehen mit Ihrem Vierbeiner viele Menschen treffen, aber niemand Interessantes dabei ist. Gerade was Männer betrifft ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, jemanden im nahen Umkreis zu finden. Gleichzeitig muss auch die Uhrzeit passen. Geht einer auch nur ein paar Minuten früher mit dem Hund raus, kreuzen sich die Wege nicht und man lernt sich gar nicht erst kennen.

Dann gibt es auch noch Menschen, die Sie optisch anziehend finden, aber die vor einem zurückschrecken, wenn Sie erfahren, dass man Besitzer eines Hundes ist. Manche ekeln sich davor, dass hier und da Haare in der Wohnung herumfliegen oder sehen Hunde eher als eine Last an.

Um einen potenziellen Partner zu finden, eignen sich Online-Plattformen besonders gut. In Ihrem Profil können Sie angeben, dass Sie eine Fellnase haben. Tinder bietet seit Neuestem sogar einen speziellen Tierliebe-Bereich an. Dabei können Sie Hundefans aus Ihrer Umgebung kennenlernen.

Stress beim Hund vorbeugen

Wenn Sie den Hund Ihrem Date vorstellen, kann es sein, dass Ihre süße Fellnase sich gestresst fühlt oder sich nicht gerade begeistert zeigt. In dem Fall empfiehlt es sich, dem Hund die Zeit zu geben, die er benötigt. Nicht selten entsteht dann im Nachhinein so etwas wie Liebe auf den zweiten Blick.

Wenn Sie im Vorhinein wissen, dass Ihr Hund auf neue Situationen gestresst reagiert, bietet sich dir vorzeitige Gabe von einem Hundeleckerli aus Hanfmehl an. Das im Hanf enthaltene CDB soll für Entspannung und Gelassenheit sorgen. CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, ein Wirkstoff, der in Cannabispflanzen vorkommt und ist damit eine natürlich vorkommende Substanz.

Interessant zu wissen ist, dass CBD Ihrem Vierbeiner dabei helfen kann, widerstandsfähiger gegen Stress zu werden. Obwohl CBD beruhigend wirkt, macht es nicht schläfrig. Was die geistige Leistungsfähigkeit betrifft, bietet CBD hier ebenfalls Vorteile. Ihr Hund kann aufmerksamer bei der Sache sein und lässt sich nicht mehr so leicht von anderen Geräuschen im Alltag ablenken. Anders als bei Medikamenten ist bei der natürlichen Pflanze nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen.

Kuscheleinheiten des potenziellen Partners können ebenfalls dazu beitragen, dass der Hund die Person mit etwas Positivem verknüpft und sich nach und nach entspannt.