Der perfekte Ort des ersten Dates

HundIm Vorfeld des ersten Dates gilt es zahlreiche Fragen zu klären. Derjenige, der zuvor die Initiative ergriffen hat, steht nun in der Verantwortung, diese Rolle weiterzuführen. So muss ein Ort gefunden werden, an dem das Treffen nach der gewünschten Art ablaufen kann. Doch welche Möglichkeiten stehen hierfür zur Verfügung?

Umstrittene Klassiker

Es gibt eine ganze Reihe klassischer Orte für das erste Date, die nun infrage kommen können. Weit verbreitet ist etwa das Klischee, sich in einem Kino treffen zu müssen. Dabei kann dieser Ort aus mancher Perspektive denkbar schlecht geeignet sein. Zum einen ist es hier nicht erlaubt, mit dem eigenen Vierbeiner zu erscheinen. Zum anderen bietet sich im Kino kaum die Möglichkeit, den anderen besser kennenzulernen. Stattdessen sitzen beide Partner in einem dunklen Raum nebeneinander, der kaum Möglichkeiten für den gezielten Austausch bietet.

Etwas besser ist etwa ein Treffen auf dem Minigolfplatz geeignet. Spontane Lücken im Gespräch können stilvoll durch das Spiel gefüllt werden. Darüber hinaus ist es meist kein Problem, einen wohlerzogenen Hund mit auf den Platz zu bringen. Schließlich wissen inzwischen viele Menschen darüber Bescheid, wie wichtig Hundebesitzern der Begleiter auch in dieser Situation sein kann.

Einfache, aber überzeugende Ideen

Häufig sind es auf der Suche nach dem besten Ort für das erste Date die einfachen Ideen, die überzeugen können. So lohnt es sich etwa, über ein simples Treffen im Café nachzudenken. Hier ist es möglich, eine gemütliche Stunde im Gespräch zu verbringen und die andere Person besser kennenzulernen. Darüber hinaus handelt es sich um einen öffentlichen Raum, der beiden mehr Sicherheit bietet. Kam es zuvor nur zu einem kurzen Kontakt, so wäre es überstürzt, das erste Date direkt zuhause zu beginnen. Das Café als Ort des allgemeinen Austauschs ist derweil sehr gut geeignet, um die andere Person besser einzuschätzen und die eigenen Vorstellungen klar abzustecken.

Der Ort ist nicht allein entscheidend

So schwer die Wahl des Ortes zunächst fallen mag, wenn noch viele Fragen rund um das erste Treffen offen stehen, so wenig wird die bisher kaum existente Beziehung an einem falsch gewählten Treffpunkt scheitern. Viel wichtiger ist an der Stelle die Frage, wie ein gemeinsamer Austausch bereits hier möglich ist und welche Sympathien und Gefühle auf beiden Seiten aufgebaut werden können. Dafür lohnt es sich, frei zu sprechen und keine Rolle anzunehmen, um die andere Person zu beeindrucken.

Darüber hinaus gibt es einige Themen wie Politik oder Religion, die im besten Fall vermieden werden, um in diesem Bereich nicht für den ersten Konfliktpunkt zu sorgen. Ein gelungener Eisbrecher, der dafür eine große Hilfe sein kann, ist nach wie vor der eigene Vierbeiner. Darüber hinaus liefert der Hund natürlich ein spannendes Gesprächsthema, welches im besten Fall den Interessen beider Partner entspricht. So ist es unter dem Strich möglich, einen festen Anker im Gespräch zu finden, auf den zurückgegriffen werden kann, wenn einmal die Worte fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen