Hunde und Läufer – Eine spannende Begegnung

08.06.2007

Joggen gehört zu den beliebtesten Sportarten der Österreicher. Dies hat auch das letzte Marathonwochenende in Wien eindrucksvoll bewiesen. Doch es sind natürlich auch viele Hundefreunde mit ihren Vierbeinern unterwegs. Der ÖKV ist stets um ein problemloses Miteinanderbemüht und hat deshalb die wichtigsten Regeln für Jogger und Hundehalter zusammengefasst:

Toleranz und Verständnis

Die Laufstrecke, bzw. der Spazierweg gehört nicht einem alleine. Dabei ist es wichtig, dass Hundebesitzer auf ihre Hunde achten und diese unter Kontrolle haben. Jogger sollten Verständnis dafür aufbringen, dass Hundeführer oft mehr Zeit brauchen, um zu reagieren.

Um Überraschungsmomente zu verhindern, sollten Läufer nicht plötzlich von hinten vorbeilaufen und sich, so wie Radfahrer, bemerkbar machen. Ein kurzes „Achtung Jogger“ genügt schon, um unangenehmen Situationen aus dem Weg zu gehen.

Ebenfalls sollte man als Läufer gegebenenfalls das Tempo reduzieren und immer an der Seite des Besitzers und nicht an der des Hundes vorbeilaufen.

Für alle Hundeführer gilt, die Situation so rasch wie möglich in den Griff zu bekommen – egal ob sie nun Kommandos benutzen, den Hund festhalten oder anleinen.

Falls es doch passiert, dass ein Hund zu einem Jogger hinläuft, sollte dieser am besten ruhig stehen bleiben und der Hundeführer sollte seinen Hund sofort zurückrufen.

Auf die Erziehung kommt es an

Der ÖKV ist nicht nur der Dachverband für alle Hunderassen in Österreich, sondern auch Dachverband zahlreicher Ausbildungsvereine. Daher ist es dem ÖKV ein wesentliches Anliegen, dass möglichst viele Hunde ausgebildet und erzogen werden. Denn nur ein gut ausgebildeter Hund hat seinen fixen hohen Stellenwert in der Gesellschaft!

Quelle: ÖKV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Springe zur Werkzeugleiste