Kompromisse sind bei der Partnersuche unerlässlich

Zweifler behaupten, ein Kompromiss sei erst vollkommen, wenn alle unzufrieden sind, weil sie nicht das erhalten, was sie wollen. Klingt kompliziert. Aber bei der Partnersuche sind Kompromisse unerlässlich, denn nur selten passt der Andere hundertprozentig zum Ideal. Dabei streben wir doch gerade in der Liebe nach Harmonie und Erfüllung. Bedeutet das, dass wir uns mit dem zufrieden geben sollten, was wir bekommen?

„Das muss nicht zwangsläufig so sein“, sagt ElitePartner-Psychologin Lisa Fischbach. „Es gibt auch die Win-Win-Situation: Man ist zwar von seinem ursprünglichen Standpunkt abgewichen und hat auf gewisse Dinge verzichtet. Aber dadurch hat sich eine neue Perspektive aufgetan, die beide als bereichernd empfinden.“ Es geht also weniger darum, Abstand zu nehmen und sich in der Mitte zu treffen, sondern ruhig mal andere Wege zu gehen und ganz neue Lösungen zu finden. Davon profitieren letztendlich beide Partner und die gesamte Beziehung.

Große Erwartungen

Bei der Partnersuche ist es nicht nur der Kompromiss, den Sie mit Ihrem Gegenüber eingehen. Auch sich selbst gegenüber sollten manche Menschen bisweilen toleranter sein. Bevor Sie sich auf die Suche nach dem Mann oder der Frau fürs Leben begeben, denken Sie darüber nach, welche Dinge für Sie verhandelbar sind und welche nicht. „Auch bei Verhandlungen mit mir selbst geht es um verschiedene Zielvorstellungen“, weiß die ElitePartner-Psychologin.
Je lebenserfahrener ein Single ist, desto höher sind oftmals die Ansprüche. Wer selbst viel zu bieten hat, verlangt auch von seinem Gegenüber viel. Leider ist genau das der Fehler, denn dadurch schränkt sich der Kreis der potenziellen Partner sehr stark ein. Psychologin Fischbach rät beim individuellen Anforderungskatalog zu größerer Bandbreite: „Klären Sie, was unbedingt notwendig ist und befreien Sie sich gegebenenfalls von eingefahrenen und starren Mustern.“ Machen Sie eine Liste, schreiben Sie auf, welche Punkte Ihnen wichtig sind. Gehen Sie dann jeden einzelnen Punkt durch und fragen sich, in welchen Bereichen Sie bereit sind, das vielleicht ein wenig lockerer zu sehen. Manche Menschen haben sehr detaillierte und strikte Anforderungen.

Gebildete Frauen haben’s schwer

Hohe Ansprüche können gerade für gebildete Frauen zu einem Dilemma werden. Meist suchen sie einen Partner auf gleicher Augenhöhe mit ähnlichem Bildungshintergrund und idealerweise drei bis fünf Jahre älter. „Doch diese umworbenen Männer ziehen für sich mehr Optionen in Erwägung“, so Single-Coach Lisa Fischbach. „Ein erfolgreicher Mittfünfziger hat selten ein Problem damit, eine Frau zu heiraten, die halb so alt ist oder weniger gebildet als er selbst. Bei Frauen ist das meist ganz anders.“ Die gesellschaftliche Akzeptanz ist nicht besonders hoch und eine Verbindung mit einem wesentlich jüngeren Mann kommt für viele Frauen nicht in Frage.

Um trotzdem den Richtigen zu finden, müssen Sie sich nicht gleich über sämtliche Konventionen hinweg setzen. Schon eine gewisse Kompromissbereitschaft erweitert in jedem Fall die Auswahl an möglichen Partnern. Es gibt viele Menschen ohne akademischen Titel, die durchaus belesen sind oder sich für klassische Musik begeistern. Aber: Bildung und Kultiviertheit hängen nicht ausschließlich von sozialem Status oder gar Vermögen ab. „Ein Partner sollte nicht vorrangig Schmuck oder repräsentativer Begleiter sein. Schließlich suchen Sie einen Menschen, mit dem Sie konstruktiv durchs Leben gehen können“, mahnt Lisa Fischbach.

Auf Umwegen zum Ziel

Fragen Sie sich ganz konkret, ob ein Partner zwangsläufig älter oder jünger als Sie sein sollte. Schauen Sie auch in die andere Richtung, denn das tatsächliche Alter spielt in vielen Lebensbereichen eine immer kleinere Rolle. Nicht nur das Alter, auch andere Ansprüche an einen Partner sollten Sie noch einmal unter die Lupe nehmen. Insbesondere Männer neigen dazu, bei der Partnersuche sehr schnell zu urteilen, ob eine Frau für sie in Frage kommt oder nicht. Lisa Fischbach von ElitePartner rät jedoch, einen zweiten Blick zu wagen: „Nicht immer schlägt gleich beim ersten Mal der Blitz ein. Manchmal muss die Liebe wachsen. Eine allzu beharrliche Vorgehensweise nimmt Ihnen viele Chancen.“ Schrauben Sie Ihre Erwartungen nicht zu hoch: Zwar sollte die Balance stimmen, doch auch die größte Deckungsgleichheit garantiert nicht, dass es zwischen Ihnen „Klick“ macht und eine Beziehung tatsächlich langfristig funktioniert. Auch, wenn ein Kompromiss zunächst mühsam erscheint: Neue Wege führen an neue Orte – und oft finden wir dort genau das, wonach wir solange vergebens gesucht haben.

Quelle: ElitePartner

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Springe zur Werkzeugleiste