Liebeskummer : Leiden Männer mehr als Frauen ?

„Liebeskummer lohnt sich nicht, my Darling, schade um die Tränen in der Nacht …“ hieß es in einem Schlager der Sechziger Jahre. So banal die Botschaft klingt, so schwer fällt es uns, sie tatsächlich zu beherzigen, wenn es uns trifft. Liebeskummer kann manchmal eine schlimme Krankheit sein mit Symptomen wie Leistungsabfall, Appetitlosigkeit und Depressionen.

Warum es manche mehr erwischt als andere, hängt laut Diplom-Psychologin Lisa Fischbach davon ab, wie intensiv die Liebe, bzw. Partnerschaft war und wie stark die Verletzung erlebt wird. „Auch die Art und Weise der Trennung spielt eine Rolle, ebenso welche Bewältigungsstrategien ein Mensch hat, mit Schmerz und Trauer umzugehen.“

Männern, so weiß die Psychologin, macht Liebeskummer meist mehr zu schaffen als Frauen.“Das liegt nicht daran, dass verlassene Männer per se mehr leiden als Frauen, sondern dass sie vom Ende der Beziehung meist stärker überrascht werden.“

Während Frauen es früher wahrnehmen, wenn es nicht mehr rund läuft, verschließen Männer davor oft so lange die Augen, bis sie von der Trennung völlig unvorbereitet getroffen werden. Lisa Fischbach: „Wichtig sind in einer solchen Lebensphase enge Vertraute und Freunde, mit denen man Kummer und Schmerz teilen und über Ursachen und Folgen des traurigen Ereignisses sprechen kann.“

Wer bereit ist, zu lieben, der macht sich auch verletzbar. Wo Emotionen im Spiel sind, kann es immer passieren, dass Hoffnungen enttäuscht und Gefühle zurückgewiesen werden. Die eine goldene Regel gibt es leider nicht. Bei Liebeskummer hat wohl jeder eine Strategie oder ein persönliches Geheimrezept für „wenn das Herz zu brechen droht“.

Quelle: ElitePartner

 

Weitere Informationen

Der erste Liebeskummer-Ratgeber, der den Herzschmerz nicht nur heilt, sondern ihm endlich auch vorbeugt

Nach Trennung: 19 Monate Liebeskummer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Springe zur Werkzeugleiste