Pilzinfektion beim Hund kann ansteckend sein

Die kalte Jahrszeit ist im Anmarsch, Mensch und Tier rücken näher zusammen. Dadurch steigt aber auch die Gefahr, Krankheiten auszutauschen, die von Tier auf Mensch übertragbar sind. An vorderster Front steht hier die Pilzinfektion der Haut. Erste Anzeichen kann der Besitzer an seinem Haustier selber erkennen: Haarlose, kreisrunde Stellen, teilweise mit Juckreiz einhergehend, deuten auf einen Pilzbefall hin. Besonders Jungtiere oder Vierbeiner mit geschwächtem Immunsystem sind gefährdet.

Beim Menschen macht sich eine Pilzkrankheit durch schuppige, rötlich juckende Areale bemerkbar.Auf keinen Fall sollte man kratzen. Erreger werden hierdurch in tiefere Hautschichten transportiert, die Ernsthaftigkeit der Erkrankung nimmt zu. An den Fingernägeln anhaftende Bakterien können zudem Sekundärinfektionen auslösen. Es müssen sowohl ein Hautarzt für Menschen als auch ein Tierarzt aufgesucht werden, um die Ausbreitung des Pilzes einzudämmen. Die Sporen der Pilze sind sehr widerstandsfähig und können über ein Jahr infektiös bleiben. Abhängig von der jeweiligen Pilzart sollten mit den Ärzten geeignete Hygienemaßnahmen abgestimmt werden.

Quelle: DTHW

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Springe zur Werkzeugleiste