Grundlagen der Hunde-Fütterung

Wenn Sie Ihren Hund richtig ernähren wollen, stehen Sie vor der Wahl, ihm entweder täglich selbst eine Mahlzeit zu kochen oder aus dem mittlerweile großen Angebot an Fertignahrung etwas Schmackhaftes auszuwählen. Da den meisten Hundehaltern das Zubereiten eigener Hundemahlzeiten inkl. Einkauf aller Zutaten und Berechnung der richtigen Mengen und Zusammensetzungen zu aufwendig ist, setzt sich die Fertignahrung immer mehr durch. Die Vorteile liegen auf der Hand: man spart sich die Kocherei, kann dem Hund abwechslungsreiche Kost bieten, die alle Nährstoffe, Vitamine und Mineralien enthält und braucht nicht ständig frische Zutaten einzukaufen.

Buchtipp: Ernährung des Hundes: Grundlagen - Fütterung - Diätetik

Buchtipp: Ernährung des Hundes: Grundlagen – Fütterung – Diätetik

Fertigprodukte für Hunde unterteilen sich in Alleinfuttermittel, die selbst alle notwendigen Inhaltsstoffe enthalten, und Ergänzungsfuttermittel, die noch durch Dosennahrung, Getreideflocken etc. ergänzt werden müssen. Hinweise sind auf der Verpackung der Futtermittel aufgedruckt.

Unabhängig vom Futter sollten Sie folgende Grundregeln der Fütterung beachten:

  • Eine Mahlzeit pro Tag ist für erwachsene Hunde ideal.
  • Füttern Sie den Hund möglichst immer zur selben Zeit, damit er sich daran gewöhnt. Die beste Zeit ist zu Mittag, da der Hund dann Nachts nicht hinaus muss und auch Sie Ihre Ruhe haben.
  • Das Futter sollte Zimmertemperatur haben.
  • Reinigen Sie den Fressnapf nach jeder Mahlzeit. Wenn der Hund nicht aufgegessen hat, geben Sie ihm das nächste Mal etwas weniger, lassen Sie das restliche Futter aber nicht im Napf herumliegen.
  • Für den Wassernapf gilt genau das Gegenteil, dieser sollte immer mit frischem Wasser gefüllt sein. Für Hunde ist es sehr wichtig, dass sie jederzeit trinken können, wenn sie dies wollen. Vor allem bei Fütterung von Trockenfutter und heißen Temperaturen haben die Tiere viel Durst.
  • Ähnlich wie beim Menschen ist die Zeit vor dem Essen ideal für einen kleinen Spaziergang, um den Appetit anzuregen. Nach dem Fressen braucht Ihr Hund Ruhe und sollte nicht auf die Straße gezerrt werden.

 

 

Weitere Informationen

Warum sollen Hunde kein Katzenfutter fressen und umgekehrt?

Irrtümer bei der Ernährung von Hund und Katze

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Springe zur Werkzeugleiste